Stadtkernsanierung - Verzögerung Baubeginn

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

in meinem vorletzten „Brief aus dem Rathaus“ berichtete ich über die Umgestaltung des Rheinufers im Rahmen der Stadtkernsanierung und ging im Besonderen auf die finanziellen Auswirkungen für die Anwohnerinnen und Anwohner ein.

 Ich greife diese Thematik erneut auf, um über die aktuelle Entwicklung am Rheinufer zu informieren, insbesondere zum verzögerten Beginn der Baumaßnahmen.

 Ursprünglich sollten die Sanierungsmaßnahmen am Rheinufer im Juni beginnen. Dieser Zeitplan kann nicht eingehalten werden, da aus vergaberechtlichen Gründen das Ausschreibungsverfahren neu durchgeführt werden muss. Ein genauer Termin für den Baubeginn kann zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht mitgeteilt werden.

 Über die weiteren Entwicklungen am Rheinufer halte ich Sie auf dem Laufenden.

  

Gerd Heim

Stadtbürgermeister

 

Stadtkernsanierung, Bereich Rheinufer

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

die Umgestaltung des Rheinufers im Rahmen der Stadtkernsanierung stößt erwartungsgemäß auf ein großes Interesse in der Bürgerschaft von Weißenthurm. Ich bin bemüht, die Bürgerinnen und Bürger über den Fortschritt dieses Projektes zu unterrichten.

 Zunächst möchte ich auf die finanziellen Auswirkungen der geplanten Umgestaltung für die Anwohnerinnen und Anwohner des Rheinufers eingehen:

 Die Kosten für die Sanierung des Rheinufers werden nicht auf die Anlieger umgelegt. Vielmehr sieht das Baugesetzbuch nach Abschluss der gesamten Stadtkernsanierung die Erhebung von Ausgleichsbeiträgen vor. Diese bemessen sich nach der durch die Sanierung erreichten Steigerung des Bodenwertes, die jeder Grundstückseigentümer im Sanierungsgebiet erfahren hat. Es ist wichtig zu betonen, dass sich die Ausgleichsbeträge nicht nach den Gesamtkosten der Sanierung berechnen. Dies gilt für alle Anlieger im gesamten Sanierungsgebiet der Stadtkernsanierung.

Zur gegebenen Zeit wird mit Hilfe des zuständigen Vermessungs- und Katasteramtes eine entsprechende Anfangs- und Endwertermittlung des Bodenwertes erfolgen, zu welcher jeder Grundstückseigentümer die Möglichkeit hat, sich in einem Anhörungsverfahren zu äußern.

 Als Hinweis sei noch gegeben, dass aufgrund der Sonderregelung zur Erhebung von Ausgleichbeträgen im Sanierungsgebiet die Pflicht zur Erhebung von Ausbau- und Erschließungsbeiträgen, die normalerweise für den Straßenbau bzw. Ausbau zu erheben wäre, entfallen.

 Im Rahmen der Stadtkernsanierung konnten in den letzten Jahren in Weißenthurm zahlreiche Projekte umgesetzt werden, die zu einer nachhaltigen Verschönerung des gesamten Stadtbildes geführt haben. Ich denke z.B. an den Kirchplatz, der in der Vergangenheit das passende Umfeld für Veranstaltungen verschiedenster Art geboten hat, oder auch an den „Weißen Thurm“, der durch eine neu angelegte Grünanlage seiner Bedeutung für die Stadt entsprechend ins Blickfeld gerückt wurde. Aber auch die Gestaltung des „Rauschergässchens“ und der „Schmittgasse“ sind hervorzuheben.

 

Gerd Heim

Stadtbürgermeister

 

 

 

Blick aus dem weißen Turm via Webcam

 


Hinweis: das Bild aktualisiert sich alle 15 Sekunden, bitte nutzen Sie die Funktion "aktualisieren"
in Ihrem Browser, (bei Windows durch Drücken der F5-Taste, beim Mac mit den Tasten cmd + r,
um das aktuelle Bild angezeigt zu bekommen).

Beim Klick auf das Bild sehen Sie Bilder der Webcam im Zeitraffer.