Weißenthurm

junge Stadt am Rhein

Aktuelles aus dem Rathaus | Stadt Weißenthurm

Stadtradeln:

Verbandsgemeinde Weißenthurm

ist ab 20. Juni 2022 dabei

10. Mai 2022, von KATHARINA DEMLEITNER - VG Weißenthurm

Städte und Ortsgemeinden treten zum ersten Mal gemeinsam mit in die Pedale – Anmeldung ab sofort möglich

Die Verbandsgemeinde Weißenthurm beteiligt sich in diesem Jahr zum ersten Mal mit allen Städten und Ortsgemeinden am Stadtradeln. Der weltweite Wettbewerb des Klima-Bündnisses will dazu motivieren, so viele Alltagswege wie möglich mit dem Fahrrad zurückzulegen. In diesem Jahr tritt die VG mit in die Pedale: In den beiden Städten Mülheim-Kärlich und Weißenthurm sowie in den Ortsgemeinden Bassenheim, Kaltenengers, Kettig, St. Sebastian und Urmitz, die zur VG gehören, sind alle aufgerufen, das Auto so oft wie möglich stehen zu lassen. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Der Wettbewerb selbst findet von 20. Juni bis 10. Juli 2022 statt. In dieser Zeit gilt: Jeder Kilometer auf dem Rad zählt.

Praktischer Klimaschutz vor Ort, aber auch die Radinfrastruktur in den Kommunen hat die Aktion Stadtradeln im Blick. Denn das Fahrrad liegt im Trend: Als Verkehrsmittel für den Weg zur Arbeit, Schule oder Ausbildung, vor allem aber auch für die Freizeit oder den Urlaub findet das Rad immer mehr Fans. Während der Corona-Pandemie hat das Aufkommen an Radverkehr noch einmal deutlich zugenommen. Nach Angaben des Bundesverkehrsministeriums nutzen über 80 Prozent der Deutschen das Fahrrad, immer mehr Menschen verzichten vor allem bei Strecken von bis zu 15 Kilometer auf das Auto und steigen stattdessen in den Sattel. „Das trägt zur Reduzierung der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen bei und ist damit bester Klimaschutz“, betont Jennifer Vogt, Klimaschutzmanagerin der VG Weißenthurm. Damit der Umstieg auf das Fahrrad dauerhaft gelingt, ist aus ihrer Sicht eine gute Radinfrastruktur wichtig, auf der man schnell und sicher an sein Ziel kommt.

Um zu erfahren, wo die VG bereits fahrradfreundlich ist und wo eventuell gezielt nachgebessert werden könnte, gehört zur Aktion Stadtradeln auch die Beteiligungsplattform RADar! Aus der Lenkerperspektive können Radlerinnen und Radler dort in einen digitalen Stadtplan Stellen eintragen, an denen es im Alltag hakt. So bekommt die Verwaltung direkt den Hinweis, wo es beispielsweise eine unübersichtliche Verkehrsführung, Schlaglöcher oder plötzlich endende Radwege gibt und kann sich der Sache annehmen. Gleichzeitig profitiert die Radverkehrsplanung von der Nutzung der Stadtradeln App, die getrackte Strecken anonym auswertet und die Erkenntnisse, zum Beispiel, wo wie viel und wie schnell gefahren wird, den Kommunen zur Verfügung stellen kann.

Die VG Weißenthurm nimmt unter dem Dach des Kreises Mayen-Koblenz von 20. Juni bis 10. Juli 2022 am Stadtradeln teil. Alle, die in MYK wohnen, arbeiten, studieren oder einem Verein angehören, können mitmachen und sich ab sofort anmelden.

STADTRADELN - Home

 

 

Fassadenbegrünung und Insekten im Fokus

Eine neue Vortragsreihe des Projektes „Mehr als nur Grün“ im Landkreis Mayen-Koblenz rückt die Themen Dach- und Fassadenbegrünung, ökologischen Pflanzenschutz in den Fokus.  Neben vier Online-Vorträgen gibt es eine Wanderung für Kinder und Erwachsene. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos.

Das sind die Online-Vorträge:

  • Donnerstag, 19. Mai, 18 Uhr: „Ökologischer Pflanzenschutz im Garten – gesunde Pflanzen ohne Chemie“ mit Eva Hofmann, Gartenakademie Rheinland-Pfalz.

Kostenlose Anmeldung unter http://www.ben-mittelrhein.de/veranstaltungen 

Am Samstag, 21. Mai, 10 Uhr, findet die „Insektensafari“ bei Hatzenport statt. Bei der geführten Wanderung mit Insektenexperte Fabian Fritzer erfahren Erwachsene und Kinder ab 5 Jahren einiges zu den Insektenarten und deren Lebensweise. Fabian Fritzer entführt die Safari-Teilnehmer in die Welt der Schmetterlinge, Wanzen und Käfer. Die Wanderung startet am Bahnhof in Hatzenport. Die Veranstaltung findet anlässlich der „Woche der Artenvielfalt“ der Regionalinitiative Mosel statt.

Für weitere Fragen und zur Anmeldung der „Insektensafari“ steht Lina Jaeger von der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz, Tel. 0261/108-417, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

Pressemitteilung der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz

BESCHRÄNKTER WETTBEWERB MIT OFFENEM, VORGESCHALTETEM BEWERBERVERFAHREN
für die künstlerische Ausgestaltung öffentlich geförderter Hochbauten zur Erlangung von Entwürfen zum Wettbewerb „Kunst und Bau“ am Erweiterungsbau der Grundschule Weißenthurm 

weitere Informationen bekommen Sie hier:

ausschreibung-kunst-und-bau-erweiterungsbau-der-grundschule-weissenthurm.pdf (verbandsgemeindeweissenthurm.de)

oder direkt:

Verbandsgemeindeverwaltung Weißenthurm, Kärlicher Straße 4, 56575 Weißenthurm

Frau Veronika Thrien, Tel.: 02637/913-354, eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Feuerwehr-Förderverein e.V. Weißenthurm

Nun offiziell:

Lampionfest 2022 steigt Ende Juni Weißenthurm. Es war eine tolle Nachricht, die die „Thurer“ Feuerwehr vergangenen Freitag auf ihren Social-Media-Kanälen verbreiten konnte: das Lampionfest – eines der bekanntesten Feuerwehrfeste der Region und eines der Vereinshighlights in der Stadt Weißenthurm – findet nach zwei Jahren Abstinenz, bedingt durch die Infektionslage der Corona-Pandemie, wieder statt. Der veranstaltende Feuerwehr-Förderverein e.V. dazu in seiner Pressemitteilung: „Wir haben uns hierzu mit vielen Themen vorab beschäftigt, abgewogen und Eventualitäten abgestimmt und sind zu dem Entschluss gekommen, dass wir das traditionelle Lampionfest in seiner bekannten Form 2022 wieder durchführen können.“ Das Fest, was seit vielen Jahren auch einen festen Termin im Kalender hat, findet am letzten Samstag im Juni, in 2022 also am 25.06., an der Feuerwache am Stierweg statt. Um 16:00 Uhr laden die Wehrleute groß und klein zum Familienprogramm ein. Ab 19:30 Uhr steigt die große Fete bei kühlem Bier, bester Stimmung und feiner Covermusik der Showband „BETOBE“. Mehr Informationen zum Rahmenprogramm wird die „Thurer“ Feuerwehr in den kommenden Wochen veröffentlichen. Bis dahin gilt: Bekannte, Freunde und Familie über das Lampionfest informieren und auf die 29. Auflage des Festes gespannt sein.

 

Nachbarschaft verbindet!

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der Stadt Weißenthurm,

ein gutes, nachbarschaftliches Miteinander ist ein wichtiger sozialer Faktor, der Orte lebenswerter macht und den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärkt. Mit Blick auf die Erschütternde Situation in der Ukraine wird deutlich, dass nachbarschaftlicher Zusammenhalt in Europa noch nie so wichtig war wie jetzt.

Die nebenan.de Stiftung hat sich zur Aufgabe gemacht das nachbarschaftliche Miteinander zu fördern und hat den „TAG DER NACHBARN“ ins Leben gerufen. Dieser ist als deutschlandweiter Aktionstag initiiert und findet jährlich statt. Der „TAG DER NACHBARN“ findet in diesem Jahr am Freitag, den 20. Mai 2022 statt.

Jedes Jahr beteiligen sich bundesweit neben zahlreichen Einzelpersonen, Vereinen, Stadtteilen und Organisationen auch viele Kommunen am „TAG DER NACHBARN“.

Somit regen wir von Seiten der Stadt an:

Seien auch Sie dieses Jahr dabei und bringen Sie die Menschen in Ihrer Umgebung noch näher zusammen!

Merken Sie sich den 20. Mai 2022 vor und rufen Sie Ihre Nachbarn zur Teilnahme am „Tag der Nachbarn“ auf.

Organisieren Sie am „Tag der Nachbarn“ selbst eine Aktion unter Mitwirkung Ihrer Nachbarn

Alle Teilnehmende können ab sofort ihre Aktion auf tagdernachbarn.de anmelden und bekommen auf Wunsch ein kostenloses Mitmach-Set

Die Stadt wird behördliche Hilfestellung geben und notwendige Absperrungen mit den Ordnungsbehörden abklären und Absperrmaterial auf Anforderung der Nachbarschaften zur Verfügung stellen. Weitere Informationen folgen.

 

Frohe Ostern!

Mit einem kleinen, gebackenen Osterpräsent hat die Stadt Weißenthurm den Bewohnerinnen und Bewohnern des AWO-Seniorenzentrums ihre Ostergrüße überbracht.

Bedingt durch die Corona-Pandemie war leider eine persönliche Übergabe des leckeren Backwerks nicht möglich, so wurde es von Stadtbürgermeister Heim an der Pforte, dem Personal zur Weitergabe an die Bewohnerinnen und Bewohner, mit den Besten Wünschen für ein schönes Osterfest, übergeben.

Ausbau mit schnellem Internet in der Verbandsgemeinde Weißenthurm geht weiter

Land Rheinland-Pfalz fördert Gigabitanschlüsse für Unternehmen, Schulen und Haushalte

Der Breitbandausbau in der Verbandsgemeinde (VG) Weißenthurm kommt voran: Bis Ende 2025 werden Schulen und Unternehmen, die bislang noch keinen Glasfaseranschluss haben, mit schnellem Internet versorgt. Insgesamt werden rund 4,9 Millionen Euro in der VG investiert. 50 Prozent davon trägt der Bund, 40 Prozent übernimmt das Land und 10 Prozent bringen die Kommunen auf. Der größte Teil der Investitionssumme fließt in den Ausbau von Unternehmen, aber auch Schulen und Privathaushalte bekommen schnelleres Internet.

Die Unterversorgung von Gewerbetreibenden, aber auch Privathaushalten hat bald ein Ende: Nach Abschluss der jetzigen Ausbaumaßnahme werden alle Gewerbegebiete im Bereich der VG Weißenthurm über schnelles Internet verfügen. Dafür sind gut 4,3 Millionen Euro veranschlagt. Über 500.000 Euro werden in den Breitbandausbau der Kirschblütenschule und des Schulzentrums Mülheim-Kärlich sowie der Grundschule Weißenthurm und der Außenstelle der Realschule plus an der Römervilla, ebenfalls in Weißenthurm, fließen. Zudem bekommen noch einige Privathaushalte Glasfaseranschlüsse. Zukünftig sollen zuverlässig Bandbreiten mit mindestens 1 Gigabit pro Sekunde zur Verfügung stehen.

Die Räte der beiden Städte Mülheim-Kärlich und Weißenthurm sowie der Ortsgemeinden Bassenheim, Kettig, Urmitz und St. Sebastian haben zugestimmt, ihren finanziellen Beitrag zu leisten, so dass der Breitbandausbau nun weiter vorangetrieben werden kann. Für die Kommunen ist schnelles Internet ein entscheidender Standortfaktor, sowohl für Gewerbetreibende als auch für Familien. Der rheinland-pfälzische Digitalisierungsminister Alexander Schweitzer konnte nun kürzlich den abschließenden Förderbescheid über 17,4 Millionen Euro an die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz übergeben.

Pressemitteilung der Verbandsgemeinde Weißenthurm

Nach 30 Jahren ist Schluss                       

Das Inhaber geführte Geschäft Optik Fuchs schließt im Dezember 2021. Wolfgang Fuchs hat das Brillengeschäft im Jahre 1991 unter dem obigen Namen eröffnet. Wolfgang Fuchs gehörte auch zu den Gründungsmitgliedern der GWG, Gemeinschaft Weißenthurmer Gewerbetreibende. Fuchs wurde Teil des Vorstands der GWG und mit seiner Mitwirkung wurden viele Projekte durch die Beschlüsse der GWG in Weißenthurm angestoßen. Aus der Taufe gehoben wurden damals die „Proppertage“,  die bis heute einmal im Jahr die Bevölkerung, Vereine und Gruppen zum großen Reinemachen in der Stadt aufruft, sowie der Nikolausnachmittag. Dieser wurde später aufgegeben, weil die Stadt wieder einen Weihnachtsmarkt eingerichtet hat. Auch war Wolfgang Fuchs im VVV - dem Verkehrs- und Verschönerungsverein  der Stadt -  im Vorstand aktiv. Dieser Verein, der anfangs von Gabriele Schmalenbach geleitet wurde, hat zwischenzeitlich als neue Vorsitzende Kerstin Pretz an der Spitze und gestaltet die Stadt in vielen Bereichen mit und macht sie bunter und strahlender. Man sieht es an der Weihnachtsbeleuchtung, den Buden auf dem Weihnachtsmarkt, 2 Blumenpyramiden mit jährlicher Neubepflanzung sowie Pflanzbehälter und Bänke am Rheinufer. Daran erkennt man gut, dass es genug Gründe gibt, sich bei Wolfgang Fuchs und seiner Gattin Karin ganz herzlich zu bedanken. Sein Mitwirken in den Vereinen der Stadt Weißenthurm war wichtig und wir sind dankbar für seine 30-jährige Unterstützung, die er hier geleistet hat. Mit einem Weinpräsent und Blumen sagt Stadtbürgermeister Gerd Heim „Danke, Wolfgang und Karin“ und wünscht beiden nun eine Zeit der Entspannung und Erholung im Ruhestand. Ihr seid immer gerne willkommen in Weißenthurm. Alles Gute.

Bild: Stadt Weißenthurm

Volkstrauertag 2021                                     

Auch 2021 begingen wir den Gedenktag für die Opfer der Kriege und Gewaltherrschaft.

Wie bereits 2020 in einem kleinen Rahmen begann das Gedenken in der evangelischen Kirche mit Pfarrer Radermacher und Diakon Jung. In der Predigt wurde auf die Notwendigkeit verwiesen, diesen Gedenktag immer wieder zu begehen, um an die Gräueltaten, das Elend und das menschenverachtende eines Krieges, aber auch auf terroristische Taten hinzuweisen. Die vielen Toten sollen Mahnung sein. Wichtig dabei ist vor allem die Demokratie zu achten und sie zu verteidigen, denn sie bietet die Garantie Krieg zu verhindern. Überall dort, wo die Demokratie, vielerorts durch die Hintertür, abgeschafft wird, machen sich Machtgelüste breit, geißelt das eigene Volk, weil es nicht so will wie der Machthaber, und der Kriegsgedanke findet immer mehr Raum. Festhalten muss man aber, dass es nach einem Krieg nie Sieger gibt, sondern nur Verlierer. Die vielen Verstorbenen durch Krieg, Terror und Gewalt mahnen uns immer wieder zu mehr Respekt den anderen Mitmenschen gegenüber und das Vermitteln von Liebe zueinander. Krieg und Terror ist keine Lösung, sondern ein Grundübel unter den selbstverherrlichenden und bewaffneten Gruppierungen sowie den diktatorisch geführten Weltmächten schlechthin.

Bleiben wir wachsam!

Foto: Stadt Weißenthurm

St. Martin 2021                                               

Es war allen Beteiligten anzumerken. Man freute sich auf diesen Tag, man freute sich wieder Brauchtum zu erleben. Viele -  weit über 1000 Kinder und Erwachsene - nahmen am St. Martinsumzug am 11.11.2021 in Weißenthurm teil. Gut organisiert durch die Katholische Pfarrei konnte der St. Martin auf seinem Pferd erlebt werden, wie er den Umzug anführte. Abgesichert durch die örtliche Feuerwehr ging es vom Treffpunkt auf dem Kirchplatz über die Hauptstraße, Becherstraße zum Rheinufer auf den Hartplatz, wo bereits ein loderndes Martinsfeuer die Teilnehmer empfing. Bei recht kalten Temperaturen und feuchtem Nebel war der Feuerschein schon beim Einbiegen in die Becherstraße zu sehen.

Begleitet wurde der Umzug in hervorragender Weise von den Rheinischen Musikfreunden Kettig, die alle bekannten St. Martinslieder spielten. Vor dem Feuer gab es die begehrten Martinswecken und am Feuer verweilte man dann eine Zeit, weil schön warm und aufregend. Am Ausgang gab es gegen einen kleinen Obolus zu Gunsten des Orgelfördervereins noch Glühwein und Kinderpunsch, um sich für den Heimweg entsprechend aufzuwärmen. Nun kann man wieder - für einige Kinder erstmalig - über den St. Martin und den Umzug erzählen. Es hat was gefehlt, was so schöne Tradition ist.

Foto: Freiwillige Feuerwehr Weißenthurm

 

 

Blick aus dem weißen Turm via Webcam

 

 

Beim Klick auf das Bild sehen Sie Bilder der Webcam im Zeitraffer.