Weißenthurm

junge Stadt am Rhein

Mitteilung an die Weissenthurmer Bürgerinnen u. Bürger:

Eigentlich ist die Lage rund um das Coronavirus jedem schon bekannt, ich möchte Ihnen aber trotzdem gerne Mitteilungen bezogen auf unsere Stadt Weissenthurm zukommen lassen. 

Nun ist der Coronavirus auch in unserer schönen Heimat präsent und verändert unseren Alttag nachhaltig. Gestern konnten wir noch Pläne schmieden, was seit dem heutigen Nachmittag so einfach nicht mehr möglich zu sein scheint. Zur Zeit sind in unserer Stadt keine Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Das kann sich aber alles sehr schnell ändern. Der Unterschied zu einer normalen Influenza, also einer Grippe, sind die schnelle Verbreitung und die zur Zeit schlechte Behandlungsmöglichkeit weil kein Impfstoff oder Medikament dagegen zur Verfügung steht. Die neu durch die Kreisverwaltung und die Landesregierung verfügten Schutzmaßnahmen sollen dazu beitragen den Infektionsverlauf zu verlangsamen. Damit ist die Gesamtsituation in der Stadt jetzt eine komplett andere. Eltern können Ihre Kinder nicht mehr in die Kita oder Schule bringen, was wenn beide Eltern berufstätig sind, schon eine große Herausforderung darstellt. Das Vereinsleben ist eingeschränkt und Veranstaltungen müssen abgesagt werden. Es sind aber notwendige Maßnahmen. Diese auch einzuhalten sollte für jeden selbstverständlich sein. Man sollte Kontakte wenn möglich vermeiden, Hygienemassnahmen beachten, sich im persönlichen Umfeld bewegen und nicht vereisen.

Das stellt sich zunächst als eine harte Vorgehensweise dar, man muss aber festhalten das es um unsere Gesundheit geht. Nicht jeder Infizierte hat einen massiven Verlauf der Infektion zu befürchten, aber geschwächte und ältere Personen sind besonders gefährdet. Sie müssen besonders geschützt werden und eine Weiterverbreitung muss vermieden werden. Ich darf an dieser Stelle allen Personen besonders danken, die sich um alte und kranke Personen kümmern und alles versuchen da zu helfen wo es notwendig ist. Ärzte, Krankenpfleger und Rettungsdienste leisten in Ihrem Beruf immer Überdurchschnittliches, sind jetzt aber besonders gefordert. 

Es gilt deshalb, Personen die grippeähnliche Symptome an sich feststellen, sollten den Empfehlungen der Ärzte folgen und sich dort zunächst telefonisch melden um die weitere Vorgehensweise abzuklären. Bitte helfen Sie alle mit, die Empfehlungen der Kreisverwaltung und der Landesregierung umzusetzen. Es gibt keinen Grund zur Panik aber allen Grund Vorsicht walten zu lassen. Bleiben Sie aufmerksam, denken Sie weiter an Ihren Freundeskreis, Ihre Nachbarschaft. Helfen Sie wo Sie helfen können.

Man muss sich und Andere schützen aber man muss nicht die persönlichen Kontakte abbrechen.

Wenn Sie Fragen rund um das Coronavirus haben wenden Sie sich an Ihren Hausarzt.

Weitere Informationen zum Coronavirus und zu der Allgemeinverfügung der Kreisverwaltung erhalten Sie über den Internetzugang der Kreisverwaltung: www.kvmyk.de oder über die 

Coronavirus Telefon-Hotline: 0261-108-730.

Bleiben Sie in einer positiven Stimmung. Es gibt keinen Grund zu verzweifeln weil vieles dafür getan wird die für uns alle unbekannte Situation zu meistern. 

Von mir die besten Wünsche an alle Bürgerinnen und Bürger, bleiben Sie gesund.

Gerd Heim

Stadtbürgermeister

 

 

Blick aus dem weißen Turm via Webcam

 

 

Beim Klick auf das Bild sehen Sie Bilder der Webcam im Zeitraffer.

Helfende Hände
in der VG Weißenthurm

 

Bürgerstiftung
der VG Weißemthurm

Kreislaufwirtschaft MYK

VHS Weißenthurm

 

  Weißenthurm - die junge Stadt am Rhein
 




 

 Verbandsgemeinde Weißenthurm