Weißenthurm

junge Stadt am Rhein

Angebot für Seniorinnen, Senioren und mehr

Die Stadt Weißenthurm möchte sich mit einem Angebot befassen, das alleinstehenden Menschen sowie Seniorinnen und Senioren zu Gute kommen soll. Vor diesem Hintergrund fanden in den zurückliegenden Wochen Gespräche mit den Verantwortlichen des Bürgerstützpunktes statt. Es ist daran gedacht, ein bereits in Bassenheim seit vielen Jahren etabliertes Angebot eines Mittagstisches auch in Weißenthurm anzubieten. Die Mitarbeiterin des Bürgerstützpunktes, Nina Ketzner, fragte deshalb im Auftrag von Stadtbürgermeister Gerd Heim einen Besuchstermin im „Martinstreff“ in Bassenheim an.

Einmal in der Woche, meist mittwochs, wird dort für die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger ein Mittagessen angeboten. Durchschnittlich 20 Personen nutzen dieses Angebot einer warmen Mahlzeit in Gesellschaft mit Gleichgesinnten. Ein Stab von nahezu 15 Personen stehen bereit, die im Wechsel den Mittagstisch organisieren, Zutaten für die Gerichte einkaufen und die Mahlzeiten dann auch für die angemeldeten Personen kochen. Bei dem Besuchstermin aus Weißenthurm, bei dem auch der städtische Beigeordnete Manfred Henneberger sowie Andreé Garmijn vom Bürgerstützpunkt dabei waren, gab es Salzkartoffeln, Wirsing und Frikadellen und einen leckeren Nachtisch. Getränke stehen zur Verfügung und zum Abschluss gibt es auch eine Tasse Kaffee. Dieses Angebot ist kostenpflichtig, aber zu einem kleinen Preis und wird erkennbar gut angenommen. Auch wir, die Gäste aus Weißenthurm, waren von der guten Qualität des Essens sehr angetan und fanden, dass es eine gute Idee ist, sodass wir in Weißenthurm unseren älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein solches Angebot auch anbieten möchten.

Für die Umsetzung eines solchen Angebotes ist es wichtig, Mitstreiter zu finden, die sich bereit erklären, ehrenamtlich zu helfen, damit ein Küchendienst aufgebaut und diese Idee mit Leben gefüllt werden kann. Mitte November werden wir aus diesem Anlass einen runden Tisch ins Leben rufen, an dem Persönlichkeiten der unterschiedlichsten Interessengruppen teilnehmen werden.

Einladung an Mitbürgerinnen und Mitbürger, mitzumachen.

Gerne sind bereits jetzt Personen zu diesem runden Tisch eingeladen, die sich vorstellen können, hier Teil eines engagierten Teams zu werden, das zum Gelingen dieser Idee beitragen wird.

Zukunft für die ältere Generation.

Zukunft für die ältere Generation in unserer Stadt mitzugestalten sollte die Antriebsfeder für dieses ehrenamtliche Engagement sein. Es geht nur vordergründig um das gesunde und ausgewogene Essen. Mit diesem Essen bietet man alleinstehenden Personen die Gelegenheit, sich in Gesellschaft  auszutauschen, aktiv und informiert zu bleiben sowie selbst Initiative zu ergreifen und eigene Anregungen mit interessierten Gleichaltrigen zu besprechen und umzusetzen.

Die ehrenamtlichen „Macher“ brauchen Mut und Durchhaltevermögen, sich den neuen Herausforderungen zu stellen. Wann hat man schon mal für eine größere Gruppe eingekauft und gekocht? Wo kann man das alles bewerkstelligen und wer ist mit dabei. Alles Dinge, die am heimischen Herd keine so große Rolle gespielt haben. Man kann so ein Angebot nur umsetzen, wenn man minimal mit 3, besser mit 4 Personen den Küchendienst durchführen kann.

Zum runden Tisch wird eingeladen: Der Bürgerstützpunkt, der Bürgerhilfeverein, Caritas und AWO, kirchliche Vertreter:innen, Personen die sich bereits jetzt um Seniorenbetreuungsangebote kümmern, politische Vertreter:innen, sowie interessierte Personen, die sich über das Projekt gerne informieren möchten.

 

 

Blick aus dem weißen Turm via Webcam

 

 

Beim Klick auf das Bild sehen Sie Bilder der Webcam im Zeitraffer.