Weißenthurm

junge Stadt am Rhein

Hoffnung auf Erleichterung

Am letzten Mittwoch warteten viele Menschen auf positive Signale aus Berlin. Man erhoffte sich Erleichterung in der doch nun schon sehr langen Phase der Einschränkungen.

Diese Einschränkungen verfolgen einen wichtigen Grund und erkennbar zeigt das nun auch Wirkung. Doch, so die Meinung der Experten, es sieht zwar aus als wären wir über den Berg, in Wirklichkeit aber ist bis jetzt jedenfalls genau das erreicht worden, was man erreichen wollte. Die Krankenhäuser sind bis jetzt nicht überlastet und die Sterberate ist im Verhältnis niedrig. Jedes Menschenleben was gerettet wurde und wird ist den Aufwand wert gewesen und weiterhin Wert. Wir können stolz darauf sein. Danke an alle die ohne viel zu meckern an diesem Ergebnis mitgewirkt haben. Nein, wir stellen das Ganze nicht aufs Spiel und wir halten uns weiterhin an die Vorgaben, es rettet Leben und das soll immer unser Ziel sein.

Was ändert sich aber nun. Es gibt in Teilbereichen wieder die Möglichkeit die strengen Vorgaben zu lockern. Allerdings ist man aufgefordert durch die Abstandsregel, hygienische Maßnahmen und einem Mund- Nasenschutz sich selbst, aber auch andere weiterhin zu schützen. Sie finden im Anschluss eine grundsätzlich hilfreiche Auslegungshilfe zur 4. Corona-Bekämpfungsverordnung, die eine gute Übersicht darauf gibt, was geöffnet sein darf oder was geschlossen bleibt. Nicht ganz verständlich ist, warum man Geschäfte nicht durch eingeschränkte Einlassbestimmungen in jeder Größe wieder öffnet. Das wäre sicher das bessere Angebot, nicht um im Besonderen den Kunden zu befriedigen, aber für die Einzelhändler, die unbedingt Einnahmen benötigen um bereits bestellte Waren bezahlen und um laufende Kosten decken zu können. Es sind erste Schritte der Lockerung mit der Zusage, diese alle 14 Tage auf den Prüfstand zu stellen und  neu zu bewerten um dann evtl. nachzuregulieren.

Was bedeutet das nun für unsere Stadt. Die Freizeit ist weiterhin stark eingeschränkt. Zu großen musikalischen Veranstaltungen, zu Sportveranstaltungen, ja auch zu Vereinsveranstaltungen kann man weiterhin nicht gehen. Wir sehen es daran, das keine Werbebanner zu Veranstaltungen im Ort mehr einladen. Die örtlichen Vereine dürfen nur eingeschränkt tätig sein, Chorproben oder sportliches Training in Mannschaftsgrösse ist nicht gestattet. Das Essen gehen mit Freunden, Bekannten oder der Familie muss zurzeit noch entfallen.  Man kann in einzelnen Geschäften mit max. 800 qm Verkaufsfläche wieder einkaufen. Man kann wieder zum Friseur, kann Blumen im Geschäft wieder selbst aussuchen. Buchhandlungen, Modegeschäfte etc. in vorgenannter Größe können öffnen. Das macht Hoffnung auf mehr, aber üben wir uns noch in Bescheidenheit, das Coronavirus ist immer noch präsent und es kann weiterhin nicht herkömmlich mit Medikamenten oder einer Impfung bekämpft werden sondern nur damit das wir uns schützen, Abstand halten u.s.w. Ich hoffe wir alle finden weiterhin die Kraft und Ausdauer mitzuhelfen die Krise zu meistern. In diesem Sinne freundliche Grüße aus dem Rathaus der Stadt

GERD HEIM

Stadtbürgermeister

 

 

 

Blick aus dem weißen Turm via Webcam

 

 

Beim Klick auf das Bild sehen Sie Bilder der Webcam im Zeitraffer.

Helfende Hände
in der VG Weißenthurm

 

Bürgerstiftung
der VG Weißemthurm

Kreislaufwirtschaft MYK

VHS Weißenthurm

 

  Weißenthurm - die junge Stadt am Rhein
 




 

 Verbandsgemeinde Weißenthurm