Weißenthurm

junge Stadt am Rhein

Weißenthurm baut Bushaltestellen barrierefrei um

Stationen am Mittel- und Stierweg nun behindertenfreundlich

Weißenthurm. Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, können in der Stadt Weißenthurm ab sofort drei Bushaltestellen nutzen. Zwei Stationen am Mittelweg und eine am Stierweg sind barrierefrei umgebaut worden. 90 Prozent der Kosten für die rund 119.000 Euro teure Maßnahme übernimmt das kommunale Investitionsprogramm 3.0 des Landes Rheinland-Pfalz. Aus diesen Mitteln hat die Stadt Weißenthurm zudem eine Förderung für die Umstellung der Grundschul-Beleuchtung auf LED bekommen, die über 180.000 Euro gekostet hat.

Besucher der Verbandsgemeindeverwaltung Weißenthurm und des AWO Seniorenzentrums haben ab sofort an den Haltestellen im Mittelweg und dem Stierweg barrierefreien Zugang zu Bussen. Die Flächen der Stationen sind auf 12 Zentimeter über Fahrbahnniveau angehoben worden, so dass mobilitätseingeschränkte Menschen die Niederflurbusse der RMV-Linie 357, die zwischen Neuwied und Koblenz verkehrt, und der SWB-Linie 110 zwischen Neuwied und Weißenthurm dort nun nutzen können. Zudem steht ein Blindenleitsystem aus Rippenplatten und einem Einstiegsfeld mit Rundnoppen zur Verfügung. Der Bund fördert den Umbau der drei Bushaltestellen mit 76.800 Euro, das Land mit 9.600 Euro.

 

 

 

 

 

Blick aus dem weißen Turm via Webcam

 

 

Beim Klick auf das Bild sehen Sie Bilder der Webcam im Zeitraffer.

Helfende Hände
in der VG Weißenthurm

 

Bürgerstiftung
der VG Weißemthurm

Kreislaufwirtschaft MYK

VHS Weißenthurm

 

  Weißenthurm - die junge Stadt am Rhein
 




 

 Verbandsgemeinde Weißenthurm